Wenn traditionelle Logistik agil wird

Als bei Deventer KontraktLogistik im Herbst 2015 die erste E-Fulfillment Anfrage eines Start-ups einlief, war uns schnell klar: Jetzt ist Umdenken angesagt! Denn die Bedürfnisse eines Start-up und die von Jungunternehmern an Logistik unterscheiden sich doch wirklich von denen klassischer Konzerne und alteingesessener Mittelständler mit eigener Logistikabteilung …

Neue Herausforderungen erfordern neue Wege

Forecasts, exakte Planungen, sortenreine Wareneingänge oder zumindest eine grobe Schätzung von Auftragszahlen – keine Chance!
Denn jedes Start-up hat seinen ganz eigenen Wachstums-Flow und individuelle Anforderungen aufgrund der bunten Vielfalt an Geschäftsmodellen, die gerade – dank E-Commerce – gedeihen und wachsen. Spannend fanden wir das!

Ehe wir uns versahen, war unser Team damit beschäftigt, über die verrücktesten Ideen für Füllmaterial und persönliche Einleger zu brainstormen. Die anspruchsvollen Online-Shopper von heute sollen ja schließlich nicht nur einen reibungslosen Bestell- und Lieferprozess erleben, sondern auch mit echten „Unboxing-Erlebnissen“ überrascht und begeistert werden.

Plötzlich sahen wir uns Fragen und Anforderungen gegenüber, wie wir sie aus unseren bisherigen Erfahrungen nicht kannten: Welcher Karton ist der passende? Gebrandet oder lieber nicht? Kann man auf die Einleger auch handschriftlich einen persönlichen Gruß setzen? Haben wir genug Seidenpapier? Können wir auch Sets in Folie schweißen? Kann zu Ostern bei allen Bestellungen auch ein Schokohase beigelegt werden oder schmilzt dieser?

 

Zeitweise waren wir uns nicht mehr sicher, ob wir jetzt eigentlich noch Logistiker oder schon Geschenkberater waren.

 

Aber es hat uns von Anfang an viel Spaß gemacht, mit den hochmotivierten Jungunternehmern zusammenzuarbeiten. Die Begeisterung und Unbekümmertheit der Start-ups steckt das gesamte Deventer-Team an und schnell wird klar: Wir wollen der Fulfillment-Anbieter für Start-ups werden!

Ein Start-up wird geboren

So wurden wir selbst wieder zu Gründern und unsere neue Marke mit Namen SmartUp war schnell beschlossene Sache. SmartUp steht für smarte Logistik-Lösungen für Gründer. Für uns steckt da auch der immerwährende Drang, weiterzukommen, sich selbst zu entfalten und sich immer wieder neu zu erfinden, drin. Wir verstehen uns als eine Art kumpelhafter Lotse für Jungunternehmer und Start-ups, der trotz seines aktuellen Zeitgeistes das geballte Know-how aus über 60 Jahren Fulfillment-Erfahrung im Gepäck hat.

 

Wir haben uns voll und ganz auf die Bedürfnisse und vor allem den Unterstützungsbedarf der Start-ups – nicht nur in logistischen Belangen – eingestellt. Start-ups ticken anders als Kunden mit eigener Logistikabteilung und/oder eigenem Logistik Know-how.

 

Für uns als routinierte Logistiker wiederholt sich die Geschichte. Aber anders als die Jungunternehmer, die sich jetzt an uns wenden, wissen wir genau, was als Start-up alles auf uns zukommt. Deswegen soll SmartUp für die Jungunternehmer auch unbedingt eine stützende Komponente übernehmen.

Logistics as a Service

„Ambidextrie“ (Beidhändigkeit bzw. die Fähigkeit, zur gleichen Zeit sowohl effizient als auch flexibel zu sein) ist für uns zum Treiber geworden. Wir stellen uns den Anforderungen der Start-ups und dem wachsenden Anspruch durch die Digitalisierung. Die User in den Online-Shops von heute sind anspruchsvoller denn je. Eine gute Logistik ist da das A und O, um auch dauerhaft der Erwartungshaltung der Kunden gewachsen zu sein und darüber hinaus mit hoher Liefergeschwindigkeit, einem reibungslosen Retourenmanagement und überraschenden Auspack-Erlebnissen zu punkten.

 

Das Ziel ist erreicht, wenn der Endkunde so viel Freude an der Verpackung hat und die Begeisterung darüber so groß ist, dass er das gerade geöffnete Paket fotografiert und es auf Facebook oder Instagram postet!

 

Wie der Applaus nach einem guten Auftritt

Unser SmartUp-Team darf sich sogar schon über viel positives Feedback seitens der Kunden freuen. Sie sind vor allem froh, in SmartUp einen Dienstleister gefunden zu haben, bei dem sie nicht nur ein verrückter Kleinstkunde sind und der dabei hilft weiter zu wachsen und ihre besonderen Wünsche auch ernst nimmt.
Eine Botschaft ist uns bei dem ganzen Lob aber besonders im Gedächtnis geblieben:
Zwei junge Gründer schickten uns ein Bild, auf dem sie vor einer Berghütte entspannt mit einem Bier anstoßen. Die Bildunterschrift dazu lautete: „Wir können jetzt wieder Urlaub machen – wir haben unsere Logistik an SmartUp ausgelagert“.

 

Das war für uns wie der Applaus nach einem guten Auftritt.

 

Solche positiven Rückmeldungen bestärken uns jeden Tag aufs Neue, die Start-ups auf ihrem Weg mit besonderen und individuellen Ideen und Logistik-Lösungen zum Erfolg zu begleiten.

 

Wir lernen täglich durch unsere unterschiedlichen Kunden mit unterschiedlichen Produkten und Voraussetzungen dazu und müssen unser Denken und Handeln stetig hinterfragen und ergänzen. Das hält uns fit und hat dazu geführt, dass wir ein „Zuhause“ für Start-ups und ihre Bedürfnisse entwickelt haben.

 

Logistik und E-Fulfillment beschäftigen dich irgendwie auch? Dann melde dich doch bei uns – vielleicht können wir ja gemeinsam Pläne schmieden!